translation missing: de.general.country.dropdown_label

translation missing: de.general.language.dropdown_label

Jibb als “Mini-Madonna” - RAAW of the Month im März

Was passiert, wenn ein Madonna-Fan nach zwei Jahren aus Neugier sein Madonna V1 gegen ein Jibb tauscht? Dennis aus Stuttgart hat genau dieses Experiment gewagt und ist nach einigen Versuchen am Ende bei einem echten “Mini-Madonna” gelandet - unser RAAW of the Month im März.

Doch fangen wir von vorne an. Dennis, der sich selbst eher als Fahrrad-Enthusiast bezeichnet als Mountainbiker, ist damals übers BMX in die Welt der Zweiräder eingestiegen. Inzwischen, gut 13 Jahre später, stapeln sich 6 oder 7 Fahrräder verschiedener Kategorien in seinem Keller und er verdient seinen Lebensunterhalt als Design Ingenieur bei einem großen deutschen Fahrradhersteller. Egal ob Downhill, Rennrad, Gravel oder Skatepark - alles macht Spaß!

“Geschwindigkeit ist einfach das was Spass macht auf dem MTB – Man schießt da mit einem riesen Grinsen auf dem Gesicht den Berg runter.” beschreibt Dennis. “Das Madonna V1 war dafür genau das richtige Bike, aber nach 1 - 2 Jahren wollte ich - wie eigentlich immer - dann doch wieder was Neues ausprobieren”.

Der Einsatzbereich sollte dabei aber der gleiche sein wie beim Madonna: Endurotouren auf den Stuttgarter Local Trails, Bikepark-Action, lange Shuttle-Tage in Finale und natürlich Wochenenden im Lieblings-Revier am Reschenpass. “Für unsere Stuttgarter Trails ist das Madonna ganz schön viel Fahrrad. Die Features der Trails geben es einfach nicht her, das Bike wirklich auf Betriebstemperatur zu bringen.” erklärt Dennis. “Außerdem hab ich noch nie ein Trailbike probiert und war einfach neugierig auf ein aktiveres und verspielteres Rad. Dank meinem BMX-Background weiß ich, dass auch ein kürzerer Radstand in jeder Situation funktionieren kann.” Eine Sache war ihm aber dennoch wichtig: “Ich möchte mir absolut keine Gedanken um die Haltbarkeit machen müssen - das würde mir gehörig den Spaß am Ballern verderben!”

“Mit diesen Anforderungen im Kopf und nachdem mir das Madonna V1 so gut getaugt hat, bin ich dann schnell beim Jibb gelandet, war allerdings noch unsicher ob mit der Federweg wirklich reicht”, führt Dennis weiter aus. Diese Unsicherheit war dann aber schnell ausgeräumt, als er das Jibb das erste Mal “live” begutachten konnte und bei einem anderen Fahrer gesehen hat, was damit alles möglich ist. Noch am gleichen Tag wurde der Rahmen geordert. 

Wie baut man also ein Jibb auf, dass genauso gefahren werden soll, wie ein Madonna? Dennis setzt hier auf eine 160mm Gabel und den EXT Storia V3 Lock-Stahlfederdämpfer . “Als ein paar Freunde in höchsten Tönen von dem Dämpfer geschwärmt haben, war ich zunächst skeptisch. Wenn jemand 700 Euro für einen Dämpfer ausgibt, wird er nie sagen dass er nicht taugt. Inzwischen konnte ich mir aber meine eigene Meinung bilden und bin auch absoluter Fan vom Ansprechverhalten und der Einstellbarkeit des Storia V3.” Während ihn die Performance und Features der abgebildeten CaneCreek Helm Air zwar überzeugen konnte, tat es ihre Zuverlässigkeit in diesem Fall leider nicht: Nach zwei Defekten an der Gabel werkelt inzwischen wieder eine RockShox Yari mit Fast Kartusche an der Front - ausschlaggebend für den Wechsel war auch, dass er den RockShox Service besser selber machen kann.

Die Laufräder sind der einzige Bereich, bei dem Dennis auf Carbon setzt. “Ob die Kurbel 50g mehr oder weniger wiegt, merkt man kaum. Beim Laufradsatz macht jedes gesparte Gramm das Bike spürbar spritziger”, begründet Dennis die Entscheidung. Entgegen dieser Philosophie sind jedoch bei Rennen (z.B. am Reschenpass) oder im Bikepark-Einsatz für ihn Reifen mit Downhill-Karkasse aber inzwischen Pflicht: “Nachdem ich zunächst mit Reifen-Inserts experimentiert habe, ziehe ich inzwischen für härtere Einsätze meistens Reifen mit Downhill-Karkasse auf. Durch den verringerten Federweg ist bei gleicher Fahrweise die Belastung für alle Komponenten, insbesondere aber für Reifen und Felge spürbar größer.” 

Apropos Downhill: Nachdem die Fotos entstanden sind, hat Dennis den Lenkwinkel an seinem Jibb mit einem Winkelsteuersatz von Workscomponents um 1 Grad flacher gemacht und die Kettenstrebenlänge auf die lange Position (450 mm) eingestellt um wirklich die maximale Bergab-Performance aus dem Bike zu kitzeln - ein echtes Mini-Madonna eben!

Ein weiteres Schmankerl ist das im Rahmen einer Abschlussarbeit entwickelte Custom-Minitool, das den Hohlraum im Hauptlager sinnvoll nutzt. Das CNC-gefräste Einzelstück enthält alle Inbusgrößen von 2.5mm bis 6mm, einen Torx-25 Schlüssel, Kettennieter und Schraubendreher.

Multitool Marke "Eigenbau" mit den wichtigsten Werkzeugen

Natürlich kann sich auch der Rest der Ausstattung sehen lassen. Hier der komplette Aufbau wie auf den Fotos: 

Rahmen RAAW Jibb, size M
Gabel CaneCreek Helm Air
Dämpfer EXT Storia V3 Lock
Laufräder Acros ED Boost Carbon (Team Edition)
Reifen Maxxis Shorty 29x2.4 Exo // Maxxis Minion DHR2 2,3 Exo 
Steuersatz Acros ZS44 BlockLock 135°/ ZS56
Vorbau Acros 50mm
Lenker Acros (Team Edition) 770mm, 25mm Rise
Griffe DMR Deathgrip
Bremsen Shimano XT 4-Piston 
Bremsscheiben Shimano XT 203mm
Schaltwerk Shimano XT 11speed
Schalthebel Shimano XT 11 speed
Kurbel Sram X0 165mm
Kettenblatt SRAM Steel
Kassette SRAM 11 speed
Kette SRAM 11 speed
Kettenführung 3min19sec
Sattelstütze One Up Dropper
Flaschenhalter 3min19sec
Fender Mudhugger
Tool Selfmade
Gesamtgewicht fahrfertig wie auf dem Foto, mit Tool und Zubehör: 16.05 Kg.

“Das Jibb hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt” freut sich Dennis. “Ich bin super zufrieden mit dem Aufbau. Vor allem auf Sprüngen, Anliegern und bei Trails mit häufigen Richtungswechseln kann das Bike seine Stärken voll ausspielen. Noch heute bin ich regelmäßig überrascht, dass man ein Bike mit 135mm Federweg so fahren kann. Natürlich, alles fühlt sich ein bisschen extremer an und bei besonders harten Trails ist man etwas früher am Limit als mit dem Madonna”.

Als wir das Jibb entwickelt haben, war unser Ziel, die beliebte Madonna DNA in ein verspielteres und direkteres Bike fließen zu lassen. Mit seinem Jibb-Build hat Dennis diese DNA genommen und damit mit viel Liebe und Aufwand ein echtes Mini-Madonna gezüchtet, dass auch den härtesten Einsätzen gewachsen ist, dabei aber seinen verspielteren Charakter erhält. Mit Downhill-Reifen, Stahlfeder-Dämpfer, Winkel-Steuersatz und 160mm-Federgabel ist dieser Aufbau wohl eines der abfahrtslastigsten Jibbs da draußen. Das wunderschöne, gefräste Multi-Tool ist dann noch das i-Tüpfelchen bei diesem RAAW des Monats, das wir wie immer mit einem 100 Euro bike-components.de-Gutschein prämieren.

Fotos: Axel Brunst / Instagram: @dnns_brn


HAT DEIN BIKE DAS ZEUG ZU RAAW OF THE MONTH?

Dann bewirb dich jetzt! Wir küren jeden Monat einen besonders gelungenen und spannenden Bike-Aufbau aus der Community zum “RAAW of the Month” und stellen das Bike und seinen Fahrer ausführlich auf unserer Website vor. Neben Ruhm und Insta-Fame wartet ein 100 Euro 

Gutschein für unseren Onlineshop auf den glücklichen Gewinner. Alle weiteren Infos findest du auf dieser Seite.

Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

Here for the news?

We just launched the Madonna V2 and it already won over media experts. Click the button below to find out more!

Madonna V2

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen